Auf Bobby-Cars zum vierten Weltrekord
Bobby-Cars und andere ähnliche Fahrzeuge spielen beim kommenden Großevent des Kinderbuchautors Stefan Gemmel, der aus Morbach stammt, eine wichtige Rolle.

Der aus Morbach stammende Kinderbuchautor Stefan Gemmel nimmt seinen Weltrekord in Angriff. Diesmal soll in seinem Heimatort eine Bestmarke erreicht werden.

Von Christoph Strouvelle

MORBACH | Dreiräder, Bobby-Cars, Seifenkisten: Alle Fahrzeuge, in denen Kinder sitzen und sich fortbewegen können, werden in Morbach in den kommenden Wochen heiß begehrt sein. Denn Stefan Gemmel, Kinderbuchautor aus Lehmen, der in Morbach aufgewachsen ist, plant seinen vierten Weltrekord. Und dabei spielen diese Fahrzeuge eine wesentliche Rolle. Gemmel will den Weltrekord aufstellen bei der „größten Autorenlesung in einem Kinderfahrzeug-Drive-In“, beschreibt er sein Vorhaben.

Was verbirgt sich dahinter? Geplant ist, dass sich auf dem Parkplatz am Morbacher Sportzentrum möglichst viele Kinder mit ihren fahrbaren Untersätzen einfinden und der Kinderbuchautor ihnen eine Stunde Programm bietet. Das Programm wird auf eine Großleinwand übertragen, so dass auch die Kinder von hinten das Geschehen auf der Bühne verfolgen können. „Es gibt auch einige Effekte, bei denen wir Bobby-Cars einbinden“, sagt der Kinderbuchautor. Vorlesen will Gemmel, der Kinder und Erwachsene bei Lesungen regelmäßig mit seinem Engagement mitreißt, aus seiner Zauberkugel-Reihe, den erfolgreichsten seiner Bücher. „Allein der erste Band hat sich über 100 000 Mal verkauft“, sagt Gemmel, nach dem die Morbacher IGS ihre Bibliothek benannt hat. Allerdings würden die Geschichten der Situation in Morbach angepasst. Mit Überraschungen sei bei dem Event ebenfalls zu rechnen, sagt der Autor.

Eingeladen haben Gemmel und die Agentur Leserattenservice, die die Veranstaltung organisiert, die Kinder der Morbacher Grundschule und der fünften Klassen der Morbacher Integrierten Gesamtschule. Gerne hätte er auch noch die Kinder der Grundschulen Morscheid und Haag eingeladen, doch dies sei wegen der Corona-bedingten Einschränkungen nicht möglich gewesen. Wenn es gut geht, werden sich mehr als 300 Jungen und Mädchen mit ihren fahrbaren Untersätzen einfinden, hofft Gemmel. 250 Teilnehmer sind notwendig, damit der Weltrekord anerkannt werden kann. Der Leiter des Rekordinstituts für Deutschland, das im deutschsprachigen Raum das Aufstellen der Rekorde kontrolliert und bescheinigt, habe persönlich sein Kommen zugesagt. Zudem müssen die Kinder mit ihren Fahrzeugen einrollen und darauf sitzen können. Die Corona-Regeln würden bei der Veranstaltung eingehalten: Die Jungen und Mädchen würden klassenweise auf den Veranstaltungsplatz geleitet und hätten Blocks mit fest eingezeichneten Plätzen mit jeweils zwei Metern Abstand, die sie mit ihren Fahrzeugen einnehmen müssen. Wie ist Gemmel auf die Idee einer Autorenlesung in einem Kinderfahrzeug-Drive-In gekommen? Im Corona-Jahr 2020 habe es für das Autokino eine Renaissance gegeben, sagt er. Viele Erwachsene seien mit ihren Fahrzeugen auf extra eingerichtete Plätze gekommen, hätten dabei Filme geschaut oder Vorführungen von Comedians wie Michael Mittermaier, Roberto Capitoni oder Tobias Mann genießen können. Kinder hätten diese Möglichkeit nicht gehabt. „Wenn die sich auf dem Rücksitz befinden, schauen sie nur aufs Innere des Autodachs“, sagt er. „Mit der Veranstaltung in Morbach wollen wir den Kindern ein Kulturerlebnis der besonderen Art bieten“, sagt er.

Denn gerade Kinder und Jugendliche hätten es in der Corona-Zeit sehr schwer. „Freunde treffen, Kindergeburtstage, Klassenfahrten, Abschlussfeiern, Training, Vereinsleben, Bundesjugendspiele – all das war in den letzten Monaten nicht möglich oder nur stark eingeschränkt“, sagt Gemmel.

Geplant ist das Vorlese-Event mit Autokino-Charakter für den 9. Juli. Allerdings könne der Termin auch noch kurzfristig verlegt werden, beispielsweise, wenn es die Corona-Inzidenzen oder eine schlechte Wettervorhersage bei der Open-Air-Veranstaltung erfordern.

Der Kinderbuchautor bittet alle, die über Dreiräder, Kettcars, Bobby-Cars, Seifenkisten oder ähnliche Fahrzeuge verfügen und die sie nicht selbst für die Veranstaltung benötigen, diese zur Verfügung zu stellen.

Es sind für den Rekordversuch ausschließlich Kinderfahrzeuge zugelassen, auf denen mindestens eine Person auf einem dafür vorgesehenen Platz über eine längere Zeitdauer bequem sitzen kann, sagt er. Eingeschlossen sind also auf jeden Fall Bobby Cars, Kettcars und Dreiräder mit Sitz oder Fahrzeuge ähnlicher Bauart. Ausgeschlossen sind Skateboards und zweirädrige, beziehungsweise einspurige Fahrzeuge wie Fahrräder oder Roller ohne ein Stützsystem sowie Transportkarren.

Wer also ein solches Fahrzeug besitzt und für diese Veranstaltung verleihen will, wird gebeten, dies unter info@zauberkugel.de zu melden.

Info

Drei Weltrekorde

Der Kinderbuchautor Stefan Gemmel hat bereits dreimal einen Weltrekord aufgestellt. 2012 hat er in zwei Sessions auf der Festung Ehrenbreitstein vor insgesamt 10 700 Kindern vorgelesen. 2015 hat er bei der schnellsten Lesereise Deutschlands in 13 Tagen an 82 Orten vorgelesen, die über alle 16 Bundesländer verteilt waren. 2018 hat er in der Frankfurter Commerzbankarena erneut vor 5542 Kindern vorgelesen und damit den Rekord von 5406 Kindern bei der zweiten Lesung auf der Festung Ehrenbreitstein übertroffen.