Musical „Isabel“ startet nach fünf Jahren Planung
Foto: Maria Vicente
Vor den Proben für das Musical "Isabel" hat der Verein Freunde der Kulturförderung gerade das Jugend-Tanzvideo-Projekt "Awesome" realisiert.

Die Bühnenproduktion über Themen des Heranwachsens bringt Profis und junge Akteure zusammen. Auch ein Luxemburger Chor ist eingebunden.

Von Anne Heucher

TRIER | Wenn sich im Februar 2022 der Vorhang auf der Bühne der Trierer Europahalle öffnet und rund 1500  überwiegend junge Zuschauer an zwei Tagen in die Welt des Musicals „Isabel“ eintauchen, dann liegen mehr als fünf Jahre der Vorbereitung hinter den Initiatorinnen und ihrem Projekt.

Fünf Jahre, in denen aus einer puren Idee in Eigenregie eine Produktion mit etwa 100 Akteuren entstand. „Wir haben bei Null angefangen“, erzählt Songwriterin Maria Vicente, die das Projekt gemeinsam mit der Trierer Pianistin Ekaterina Dokshina auf die Beine gestellt hat.

Im Hauptberuf arbeitet sie als Betriebswirtin in Luxemburg, „doch tief in meinem Inneren bin ich eine Künstlerin“, gesteht sie. In ihrer Freizeit komponierte Vicente die Musik, arbeitete am Konzept und suchte Unterstützer. „Wir haben ja keine Bühne, keine Kostüme, keine Theaterstrukturen“, beschreibt sie die Dimension ihrer Aufgaben. Daraus ist nun ein gemeinnütziger Verein entstanden, die Freunde der Kulturförderung. Nun geht das Projekt in die entscheidende Phase.

In dem Musical geht es um Themen des Heranwachsens, um Mobbing, falsche Freunde, Leistungsdruck und Zukunftsängste. Jugendliche ab 13 Jahren, die mitmachen möchten, das Stück zu inszenieren, können sowohl eine Rolle in Ensemble oder Chor übernehmen, als auch sich backstage engagieren –  beim Bühnenbild zum Beispiel, bei der musikalischen Gestaltung, Videotechnik oder der Kommunikation über Social Media. Auch Profis arbeiten mit, um die Jugendlichen anzuleiten und zu begleiten. Das sei Teil des Konzepts, dass die Jugendlichen mit Profis „auf Augenhöhe“ arbeiteten und davon profitierten, so Vicente und fasst das Projekt so zusammen: „Isabel bietet jungen Menschen im Großraum Trier die Möglichkeit, Teil eines professionell produzierten Musicals zu werden.“ Demnächst starten Aufnahmegespräche und Proben.

Grundsätzlich sind alle interessierten Jugendlichen willkommen. Mit zwei Trierer Schulen sind die Freunde der Kulturförderung aber eine besondere Partnerschaft eingegangen, die vom Bund über das Programm „Kultur macht stark“ gefördert wird: Die Schülerinnen und Schüler der Kurfürst-Balduin-Realschule plus und der Medard-Schule werden für die ab Oktober geplanten Workshops zu Chor, Choreografie, Gesang und Stimmbildung besonders angesprochen. Auf diese Weise werde auch weniger kultur­affinen jungen Leuten eine Teilhabe ermöglicht, sagen die „Isabel“-Akteurinnen. In vier Teilprojekten, die erst am Schluss zum Musical zusammengeführt werden, können sich die Schülerinnen und Schüler einbringen – beim Tanzvideo oder Schauspiel, in einer Kunstausstellung, im Chorprojekt oder bei journalistischen Arbeiten. Für die grenzüberschreitende Kooperation soll auch in Echternach ein Chor gebildet werden, der mitmacht.

Ganz besonders froh sind die Initiatorinnen, dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) die Schirmherrschaft übernommen hat. „Es ist so schön, dass unsere Arbeit anerkannt wird“, freut sich Vicente, die auf ihre jahrelange Überzeugungsarbeit hinweist. Dass bald aus einer Idee etwas Großes geworden ist, das viele Menschen bewegt, „das hat eine unglaubliche Magie“, sagt sie. Neben dem Spaß an einem tollen Bühnenerlebnis stehe für die ehrenamtlich Aktiven ein soziokulturelles Ziel: „Dass die Jugendlichen gestärkt aus den Projekten hervorgehen und sich ihrer Stärken bewusst werden.“ Weitere Unterstützung von Sponsoren sei immer noch sehr erwünscht, zum Beispiel, um jungen Menschen über Ticket-Patenschaften einen kostenlosen Eintritt ins Musical zu ermöglichen.

Die Uraufführung läuft am 4. Februar 2022 in der Europahalle in Trier. Tags darauf ist eine zweite Vorführung. Ein Gastspiel in Luxemburg ist für den 4. März 2022 in Echternach geplant. Weitere Infos unter isabel-musical.de