Der große Tag des Enrico Schwall
Foto: Sebastian Schwarz
Die Weinsheimer (von links: Christoph Schmitz und Jens Hansen) wehrten sich gegen den SV Schleid (rechts: Boris Niesen) nach Kräften. Am Ende sollte es aber nicht zu etwas Zählbarem reichen.

Kreisliga A: Bis sich der SV Schleid standesgemäß bei der SG Weinsheim durchsetzen konnte, bedurfte es einiger Anstrengungen. Ein junger Akteur des Spitzenreiters spielte dabei mächtig auf.

Von Lutz Schinköth


OLZHEIM | Insgeheim hatten sich die Vereinigten aus Weinsheim, Schwirzheim und Olzheim (WSO) gegen den A-Liga-Primus aus Schleid etwas ausgerechnet, denn fünf Spiele in Folge war das Team der beiden Trainer Björn Altendorf und Christoph Fuhrt zuletzt ohne Niederlage geblieben. Doch am Ende intensiver 90 Minuten waren sich alle Beobachter darin einig, mit dem SV Schleid einen souveränen und verdienten 4:1-Sieger gesehen zu haben.

Auch, wenn der Sieg „um ein Tor zu hoch ausgefallen ist: Wir haben auf tiefem Geläuf den Kampf angenommen, wussten, was auf uns zukommt und haben das sehr gut gelöst. Alle mussten aber ans Limit gehen“, bilanzierte Schleids verletzter Spielertrainer Tim Hartmann. Sein Kollege Taner Weins sah es ähnlich: „Das war ein Sieg, der nicht selbstverständlich war. Wir mussten an die Leistungsgrenze gehen.“

Weil Weinsheim über Schnittstellenpässe auf Fuhrt und Oliver Schmidt – beide bildeten das stets gefährliche Angriffsduo der Hausherren – nach vorn kam, musste die hoch agierende Schleider Abwehrkette stets auf der Hut sein. So wurde ein Fuhrt-Schuss aus 13 Metern erst im letzten Moment zur Ecke geklärt. Auch nach der Führung der Gäste durch den auf der rechten Außenbahn nach vorn preschenden Dennis Wadych, der nach Querpass von Boris Niesen die Lücke nutzte (21.), hatte WSO den Ausgleich auf dem Fuß, als ein Freistoß von der rechten Strafraumgrenze nur knapp am rechten Pfosten vorbeisegelte. Kurz vor der Halbzeit klärte Taner Weins vor dem einschussbereiten Fuhrt zur Ecke (40.). Doch zwei Minuten später war es soweit: Eine lange Flanke von Fuhrt von der linken Seite aus brauchte Schmidt nur noch einzuschieben. Die Schleider Abwehr agierte hier völlig unsortiert (42.).

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Weinsheim die Partie im Griff: Eine Fuhrt-Ecke auf Christoph Schmitz wurde im letzten Moment geblockt. Nach knapp einer Stunde nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Ein herrlicher 40-Meter-Diagonalpass von Weins landete bei Marius Hugo, der mit einem abgefälschten Schuss Nicolas Britz bediente und dieser aus Nahdistanz vollstreckte (58.). Zehn Minuten später ereignete sich eine Slapstick-Aktion: WSO-Keeper Marcel Meyer schoss beim Abschlag Niesen an und der Ball wäre von dessen Rücken beinahe im Tor gelandet (68.). Keine zwei Minuten später kam es zum großen Auftritt des jungen Enrico Schwall, der erst einen Weinsheimer Abwehrspieler und dann auch noch den Keeper austanzte und ins lange Eck schlenzte (70.). Kurz später entschärfte Meyer einen tollen Schuss von Schwall. Doch in der 74. Minute war die Partie entschieden. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld von Kapitän Sebastian Ting landete bei Veron Pandozzi, und dieser schob aus dem Lauf zum 1:4 ein.

Zur Personalie Schwall verriet Trainer Hartmann: „Wir haben Enrico heute die Chance gegeben, von Beginn an zu spielen, weil er sich jedes Mal 100 Prozent reinhaut. Er läuft und kämpft und hat diesmal auf einer für ihn ungewohnten Position vorne drin gespielt. Er hat ein Riesenspiel gemacht.“

Weinsheims Spielertrainer Fuhrt meinte, dass „die Fehler, die wir gemacht haben, vermeidbar waren, und Schleid uns nicht an die Wand gespielt hat. Es war definitiv mehr drin. Nach dem 1:1 waren wir am Drücker. Doch für uns zählt nächste Woche das Spiel in Großkampen mehr. Da geht es im Abstiegskampf um richtig viel. Das Spiel wollen wir unbedingt gewinnen.“ Nachdem die Pokalpartie zwischen beiden Mannschaften wegen der schweren Verletzung eines Kampener Akteurs Mitte Oktober abgebrochen worden war, geht es in dieser Begegnung auch um den Einzug in Halbfinale.

SG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim – SV Schleid 1:4 (1:1)

Weinsheim: Marcel Meyer – Christoph Schmitz (66. Daniel Berens-Knauf), Marco Schoos, Marius Ewertz, Nico Willmes, Jens Hansen, Markus Johanns, Lukas Giesen (73. Marcel Willmes), Sebastian Drees, Oliver Schmidt, Christoph Fuhrt

Schleid: Dominik Braun, Enrico Schwall (78. Eugen Hartwick), Taner Weins, Maurice Hugo (45. Mathis Britz), Dennis Wadych, Nicolas Hartmann, Sebastian Ting, Veron Pandozzi (83. Marco Rieder), Marius Hugo, Nico Britz, Boris Niesen

Schiedsrichter: Marcel Banz (Baustert) – Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Dennis Wadych (21.), 1:1 Oliver Schmidt (42.), 1:2 Nico Britz (58.), 1:3 Enrico Schwall (70.), 1:4 Veron Pandozzi (83.)